Die besten Wettanbieter im Vergleich – von Experten getestet & bewertet

Erfahrungen & Bewertungen zu Sportfreunde Informationsdienste GmbH

Bei Tipico im Visier: Biathlon WM 2017 mit Favorit Deutschland

By on 01/02/2017 in News

Die besten Skijäger der Welt haben sich den Februar bereits seit Längerem ganz dick im Kalender angestrichen. Denn ab 9. 2. 2017 findet das Saisonhighlight schlechthin, die Weltmeisterschaft, in Hochfilzen statt.

Durch die Bank haben sich die vom DSV entsandten Athleten und vor allem Atheltinnen in die Poleposition für Medaillen gebracht. Alle Wetten und Quoten dazu, liefert der Online Buchmacher Tipico ab sofort auf der Wettplattform dazu.


jetzt bei Tipico auf die Biathlon WM wetten!


 

Die Anhänger der deutschen Biathleten sind im bisherigen Winter voll auf ihre Kosten gekommen: es durften jede Menge Podestplätze und auch der ein oder andere Sieg bejubelt werden. Vor allem in der Staffel hat sich das DSV-Aufgebot von seiner starken Seite gezeigt.

Vor allem die jüngsten Ergebnisse bei der Generalprobe in Antholz machen Mut, dass Deutschland sich das ein oder andere Mal im Medaillenspiegel der Biathlon WM im beschaulichen Hochfilzen im österreichischen Tirol eintragen kann.

Zumindest sieht auch so die Einschätzung der Buchmacher von Tipico aus, die Dahlmeier, Schempp und Co. durchaus in die Favoritenrolle hieven.

 

Selbstbewusst zur WM

Innerhalb des Damen-Kaders ruhen die größten Hoffnungen auf Edelmetall auf der 23-jährigen Laura Dahlmeier. Mit insgesamt 9 Stockerlplätzen im laufenden Winter (4 Siege) kommt die Bayerin als Führende im Gesamtweltcup nach Hochfilzen.

Und im Gegensatz zu den letzten Jahren, wo die DSV-Leistungsträgerin oftmals von Infekten gebremst wurde, scheint vor der WM auch die Formkurve zu stimmen:

 
„Ich konnte von Oberhof bis Antholz die Form steigern. Jetzt werde ich daheim durchschnaufen. Ich denke, dass die Form dann perfekt zur WM passt“. – so die Selbsteinschätzung von Dahlmeier.
 

Eine Kampfansage, die auch bei der Erstellung der Wettquoten beim Buchmacher Tipico so ihre Spuren hinterlassen hat. Der Wettanbieter mit deutschen Wurzeln, handelt die zweifache Weltmeisterin gleich in mehreren Disziplinen als große Favoritin auf Gold.

 
Screen oben: Sowohl im Sprint, als auch in der Verfolgung listet Tipico Dahlmeier als 1. Anwärterin auf Gold
 

Ein Trio mit Podestchancen

Auch den schnellen, bewaffneten Herren des DSV wird in Hochfilzen der eine oder andere Podestplatz zugetraut. Denn immerhin konnten Simon Schempp, Erik Lesser und Arnd Peiffer insgesamt 5 Mal bei einer Siegerehrung vom Podest lachen. Simon Schempp, dem die besten Karten auf Edelmetall zugeschrieben werden, konnte sogar einen Sieg im Massenstart in Oberhof einfahren.

Den deutschen Loipenjägern stellen sich allerdings der herausragende Martin Fourcade, sowie der eine oder andere Norweger im Kampf um Edelmetall in den Weg – wie auch ein Blick auf die Quoten zum Herren-Auftaktbewerb der WM – dem Sprint – zeigt:

 

 

Die Staffeln – eine Goldbank?

Während die Herren zwar mit Selbstbewusstsein, jedoch eher gebremster Euphorie in die Einzelentscheidungen der WM starten, wird hinsichtlich der Staffel die große Kampfansage in Richtung der Gegner ausgesprochen:

„Staffelgold ist unser Ziel“ – verkündet Erik Lesser im Vorfeld der WM in Österreich.

Diese Devise ist in Anbetracht der Tatsache, dass die Herrenstaffel im laufenden Winter bislang alle 3 Bewerbe auf dem Podest beenden konnte (1 Sieg, 2 x Dritter), in keinem Fall zu hoch gegriffen. Allerdings erwarten die Buchmacher von Tipico starken Gegenwind aus Norden und sehen die Norweger mit leichten Vorteilen.

 

 

Anders sieht da die Lage bei den Damen aus: nachdem Dahlmeier, Hildebrand und Co. in der aktuellen Saison keiner anderen Nation eine Chance gelassen und alle drei Staffel-Bewerbe für sich entscheiden konnten, geht Deutschland als ganz klarer Favorit in diesen Wettkampf.

Als möglicher Spielverderber zeichnet sich im Vorfeld allerdings Frankreich ab. Denn die französischen Damen haben jeweils hinter Deutschland den Kürzeren gezogen und wollen nun bei der WM die große Revanche.

 

 

Allerdings spricht auch die Bilanz der letzten Jahre für den Erfolg von Deutschland – bei den Damen, wie bei den Herren. Bei der letzten WM in Hochfilzen im Jahr 2005 holten beide DSV-Staffeln Gold, ebenso wie vor zwei Jahren in Kontiolahti. Die letzte WM, bei der Deutschland ohne Edelmetall in der Staffel abreisen musste, war 2011.
 

Die Eckdaten zur Biathlon WM 2017:

 

Subscribe

If you enjoyed this article, subscribe now to receive more just like it.

Comments are closed.